Dr. med. Gertrud Perach // Spirituelle Lebens- und Gesundheitsberatung

Jesu Grab: Einer der wichtigsten Orte der Christenheit

Jesu Grab: Einer der wichtigsten Orte der Christenheit

Leserbrief von Dr. Gertrud Perach zu: Einer der wichtigsten Orte der Christenheit (veröffentlicht am Do, 16. März 2017 auf badische-zeitung.de)

Die Spekulation “Das Grab Jesu könnte auf dem Gelände gelegen haben” lässt zu, dass sich das Grab von Jesus nach Seiner Wiederbelebung auch ganz woanders befinden könnte. Während meiner vielen Indienreisen wurde ich immer wieder mit Berichten über Jesu Aufenthalt zu Lebzeiten vor und nach der Kreuzigung konfrontiert. Danach soll er noch zwei Jahre nach Seinem Aufenthalt bei den Essenern in Indien gelehrt haben. Sein Grab soll sich in Srinagar in Kashmir befinden. Könnten wir über die Apokryphen Schriften, die zum Teil noch im Vatikan unter Verschluss liegen, nicht noch viele spannende Geschichten aus diesen Direktberichten erfahren?! Mein Lieblingsevangelium ist zum Beispiel das Thomasevangelium.

Antwort auf eine Rückmeldung aus der Gruppe:

Sai RAM

Es war mir schon bewusst, dass ich die beiden “Grablegungen” vermischt habe. Wer weiß denn schon, dass ich mal was von der Himmelfahrt gehört haben könnte! Und wenn  ja – dann identifiziere ich nur Seine Seele mit der “Himmel-“fahrt, und der Körper bleibt unten im Grab, obwohl Seine Seele ja “abwärts” in Parshuram fährt und das ganze Parshurambewusstsein erlangt! Parshuram befindet sich tief in der Erde im Dauer-Samadhi- Zustand. Wie bei den Christen wohl der Himmel aussieht! Wenn schon wäre Jesu Seele auf einem göttlichen Loka.
Liebe Grüße
                      Gertrud

 

Rückfrage: …wäre dann das “wichtigere Grab” nicht das in Kashmir, wo man das Jesu Bewusssein noch im Samadhi “spüren” kann?

…nein, Sein Bewußtsein ist eins geworden mit dem Parshuram-Bewußtsein im Körper von Parshuram. Er hatte von Parvati die Unsterblichkeit zugesagt bekommen, nachdem Parshuram zu Seinem Guru Shiva in den Palast gehen wollte und von Shiva/Parvati’s Sohn Ganesha aufgehalten wurde und Parshuram ihm dafür den einen Stoßzahn abschlug! Shiva weilte zu der Zeit auf dem Kailash, was Parshuram nicht wußte. Deshalb erhielt er zur Wiedergutmachung von Ganeshas Verweigerung,Ihn einzulassen, von Parvati die Unsterblichkeit. Der Körper von Jesus in Kashmir spielt keine Rolle mehr. Das Bewußtsein von Jesus machte “nur” 80% vom Parshuram/Guruji- Bewußtsein aus, da die Zeit noch noch nicht reif für die Umsetzung des ganzen Bewußtseins war.

Sai RAM
Gertrud

Cookie Consent mit Real Cookie Banner