Dr. med. Gertrud Perach // Spirituelle Lebens- und Gesundheitsberatung

Arbeitsweise

Die Aktivierung der Göttlichen Lebenskraft: Heilung mit dem Äskulapstab

Die spirituelle Lebens- und Gesundheitsberatung von Frau Dr. med. Gertrud Perach beruht auf der Lehre des vedischen Befreiungsweges. Frau Perach hat diese in Indien von dem Spirituellen Meister Sri Kanti Parshuram erlernt und für die Arbeit im modernen Westen als Spirituelle Psychosomatik, die Heilung mit dem Äskulapstab, neu formuliert.

Therapie heißt Anbetung

“Therapie” bedeutet ursprünglich “Anbetung”. Die ersten Therapeuten und Ärzte waren Priester, die in das Göttliche Wissen (Veda) um die wahre, göttliche Natur des Menschen eingeweiht waren. Äskulap galt im antiken Griechenland als Gott der Heilkunst. Er war zu Lebzeiten Priester und Arzt. Das heutige Heilungssymbol für Ärzte und Apotheken, der Äskulapstab, geht auf ihn zurück. Die Bedeutung des Stabes, um den sich eine Schlange windet, ist in der heutigen Zeit verloren gegangen: Die Schlange symbolisiert unsere göttliche Kundalini-Energie, die sich spiralförmig um unser Rückgrat schlängelt. Diese göttliche Lebenskraft ist heutzutage bei den meisten Menschen so weit niedergedrückt, dass sie zusammengerollt am Beckenboden liegt und nicht mehr frei fließen kann. Durch die Spirituelle Psychosomatik, die Heilung mit dem Äskulapstab, kann man diese göttliche Lebensenergie wieder aktivieren, so dass sie unser Karma verbrennt und dabei Krankheiten beseitigen kann.

Frau Dr. med. Gertrud Perach hat diese Methode in Indien von “Guruji”, dem Spirituellen Meister Sri Kanti Parshuram erlernt. Den Auftrag für die Zusammenarbeit mit Guruji hat sie von dem Weltenlehrer Sri Sathya Sai Baba erhalten, der ihr auch auftrug, spirituelle Heilungen durchzuführen.

 

Wie die Kundalini unser Ego besiegt

Seht euch die Dompteure wilder Tiere an. Sie bringen die Tiger, die wohl die grausamsten Tiere sind, wie eine Hauskatze in den Zirkusring und lassen sie durch einen Feuerring springen, lassen sie aus einer Schale Milch trinken, oder sie zusammen mit einer Ziege sitzen, als ob das ganz alltäglich sei! Sie zähmen den Tiger auf diese Art, weil sie vielleicht ein neues, unerwartetes Spielzeug kreieren möchten. Wenn ein grausamer Tiger zu einer solchen Unterwerfung gezwungen wird, könnt ihr nicht auch erfolgreich die grausamen Bewohner eures Gemütes (mind) bezwingen? Ihr könnt das sicherlich! Diese Botschaft müsst ihr verinnerlichen, wenn ihr den Sieg über die Urenergie feiern wollt! An diesem Tag, hat die Göttin der Energie (Parashakthi), die dem Mikrokosmos und auch dem Makrokosmos innewohnt, alle bösgesinnten Kräfte vernichtet (asura). Dieselbe Energie ist auch euch innewohnend, und zwar als untätige spirituelle Energie (Kundalini, Shakti), die, wenn sie erweckt wird, die bösartigen Gewohnheiten eures Gemütes (mind) zerstören kann. Wenn ihr aber systematisch euren spirituellen Übungen nachgeht (sadhana), dann zapft ihr eure inneren Ressourcen an, mit denen euch Gott ausgestattet hat. So werdet ihr auf eine reinere, glücklichere Ebene erhoben. (Sathya Sai Baba, Thought of the day 22.10.2015)

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner